Profil

Name: Martina Stöhr
Wohnort: 31036 Eime 

Ich habe über 30 Jahre Erfahrung mit Pferden. Geboren wurde ich am 10.07.1968 in Bad Gandersheim. Meine Liebe zu den Pferden entdeckte ich im Alter von 9 Jahren. Damals begann ich wie tausend andere auch in einem herkömmlichen Reitverein.

Im Alter von 18 Jahren kaufte ich mir mein erstes eigenes Pony und seit dem war ich auf der Suche nach einer Möglichkeit, mein Pferd/Pony so gesunderhaltend und pferdeverständlich wie möglich zu reiten. Ich wechselte in die Westernreiterei und nahm bei verschiedenen namenhaften Trainern Unterricht, die letzten Jahre bei Henning Daude. Besonders in den 90er Jahren mischte ich recht erfolgreich in der Leistungsklasse 3/Amateur im Turniersport mit. Parallel dazu hatte ich mir eine kleine Reitponyzucht aufgebaut und hatte jedes Jahr 2 – 3 Fohlen.

Meine Liebe zu den Ponys hat mich bis heute nicht verlassen. Nachdem ich aus beruflich/zeitlichen Gründen die Zucht und die Turnierreiterei aufgegeben hatte, war ich weiterhin im Besitz eines Ponys, welches im Reitstall untergebracht war. Immer auf der Suche nach dem Reitstil, bei dem mein Pony schadensfrei alt werden konnte, entwickelte ich meinen eigenen Stil, eine Mischung aus allem, was ich bisher gelernt hatte. 

Zu viele Pferde mit undefinierbaren Taktfehlern oder sogar Lahmheiten kreuzten meinen Weg, weggedrückte Rücken waren keine Seltenheit genauso wie gehetzte oder gefrustete Gesichter der Pferde. Über Biomechanik oder Funktionelle Anatomie des Pferdes sprach kaum ein Mensch. So war ich auf der Suche nach Gründen, warum unsere gerittenen Pferde so anfällig für Krankheiten sind und nach Möglichkeiten diesen Pferden zu helfen.

2003 bin ich auf das Studium der Pferdephysiotherapie bei der FAT in Gelsenkirchen mit dem Abschluss Physiotherapeutin für Pferde und Hunde vor der DGT (Deutsche Gesellschaft für Tierheilpraktiker und Tierphysiotherapeuten) gestoßen und habe es sofort begonnen. Ich habe dieses Institut gewählt, weil es eines der wenigen ist, bei denen die Abschlussprüfung von einer fremden Institution abgenommen wird.

Nach 2 Jahren und endlich mit dem Wissen was zum gesunderhaltenen Reiten unentbehrlich ist, begann ich 2005 als Physiotherapeutin zu arbeiten. Seit inzwischen 5 Jahren arbeite ich in meinem Traumberuf. Ein Teil meiner Arbeit besteht aus der physiotherapeutischen Behandlung und chiropraktischen Mobilisation von Blockaden, der andere Teil aus dem Unterrichten des physiologischen Reitens, besonders für Rehabilitationspferde ist diese Hilfe notwendig.